Startseite > FAQ > Q & A mit Rohrgewinde Drehmaschine >

Kurze Analyse der Härteanforderungen und Prüfverfahren für vergütete Werkstücke

Kurze Analyse der Härteanforderungen und Prüfverfahren für vergütete Werkstücke
Aktualisierungszeit:2019-02-16
Kurze Analyse der Härteanforderungen und Prüfverfahren für vergütete Werkstücke
Die Härte des abgeschreckten Werkstücks beeinflusst den Abschreckeffekt. Das abgeschreckte Werkstück wird im Allgemeinen vom Rockwell-Härteprüfgerät auf seine HRC-Härte getestet. Gehärtete dünne harte Stähle und oberflächengehärtete Werkstücke können zur Prüfung der HRA-Härte verwendet werden. Bei vergüteten Stahlblechen mit einer Dicke von weniger als 0,8 mm, bei flach an der Oberfläche gehärteten Werkstücken und vergüteten Stahlstangen mit einem Durchmesser von weniger als 5 mm kann das Oberflächenhärteprüfgerät zur Prüfung der HRN-Härte verwendet werden. Beim Schweißen von Stahl mit mittlerem Kohlenstoffgehalt und einigen legierten Stählen kann es in der Wärmeeinflusszone zu einem Abschrecken kommen, das hart wird, wodurch sich leicht kalte Risse bilden können, die während des Schweißvorgangs verhindert werden sollen.
 
Da das Metall nach dem Abschrecken hart und spröde ist, führt die verbleibende Oberflächenspannung zu Kaltrißbildung, und das Tempern kann als eines der Mittel zum Beseitigen von Kaltrissen verwendet werden, ohne die Härte zu beeinträchtigen. Das Abschrecken eignet sich für Teile mit geringer Dicke und Durchmesser. Bei übergroßen Teilen reicht die Abschrecktiefe nicht aus, und das Aufkohlen hat das gleiche Problem. In diesem Fall sollten dem Stahl Legierungen wie Chrom zugesetzt werden, um die Festigkeit zu erhöhen.
 
Das Abschrecken ist eines der grundlegenden Mittel zur Verstärkung von Stahlwerkstoffen. Martensit in Stahl ist eine harte Phase von zui in eisenhaltiger Mischkristallstruktur. Stahlteile können daher abgeschreckt werden, um eine hohe Härte und hohe Festigkeit zu erreichen. Der Martensit ist jedoch sehr spröde, und nach dem Abschrecken kommt es im Stahl zu einer starken Abschreckung des Stahls, so dass er nicht für die direkte Anwendung geeignet ist und getempert werden muss. Mikrohärtewert einer festen Lösung auf Eisenbasis in Stahl.
 
Das Abschreckverfahren ist in der modernen Maschinenbauindustrie weit verbreitet. Wichtige Teile in Maschinen, vor allem in Automobilen, Flugzeugen und Raketen, werden fast vollständig abgeschreckt. Um den technischen Anforderungen verschiedener Teile gerecht zu werden, wurden verschiedene Abschreckverfahren entwickelt. Zum Beispiel gibt es entsprechend den zu behandelnden Teilen ein integrales, lokales Löschen und Oberflächenlöschen; ob die Phasentransformation je nach Erwärmung, vollständigem Abschrecken und unvollständigem Abschrecken abgeschlossen ist (bei hypoeutektischem Stahl wird das Verfahren auch als unterkritisches Abschrecken bezeichnet); Der Inhalt der Phasenänderung umfasst fraktionelles Löschen, Austemperieren und Unterdrücken.
Schreib uns
Bitte schicken Sie uns Ihre Nachricht
*Email
Telefon
*Titel
*Inhalt

Stimme ich Service-Artikel zu

MOBILES WEB
Kontaktiere uns

Etwas abonnieren:

Melden Sie sich für den neuesten Katalog, neues Design und Werbung an

Ansprechpartner
Hinterlassen Sie eine Nachricht:
Kontakt sofort
Detaillierte Adresse: